Startseite
Last-Minute
Seminare suchen
Zentrale Seminare

Themenfelder


Digitalisierung
Jugend-Seminare
Wichtige Hinweise
Die Bildungszentren
Kampagnen, Projekte & andere Angebote
Links
Datenschutz
Impressum
Zu ver.di Homepage
Zu ver.di b+b
Themen von Interesse - hier klicken:
Abhängigkeitserkrankung   Alkohol   Anerkennungsverfahren   Anhö   Anhörung   Arbeitsplatz   Arbeitsrecht 2   Arbeitsrecht 3   Arbeitsschutz   Arbeitsverhä   Arbeitsverhältnis   Arbeitsversä   Arbeitsversäumnis   Arbeitsvertrag   Arbeitszeit   Aufhebungsvertrag   Auswahlrichtlinien   BBiG   Befristetes Arbeitsverhä   Befristetes Arbeitsverhältnis   Befristung   Belastung   Beratungsrechte   Berufsbildungsgesetz   Beschwerderecht   Betriebliche Erfordernisse   Betriebsbedingte Kü   Betriebsbedingte Kündigung   Betriebsvereinbarung   Bilanz   BR 2   BR 3   BR 4   BR III   BR IV   Bundespersonalvertretungsgesetz   Das Kapital   Eingliederung   Einigungsstelle   Einstellung   Entgeltfortzahlung   Erholungsurlaub   ftigungsp   Gefä   Gefährdungsanalyse   Gefährdungsbeurteilung   Gesundheitsschutz   Grundseminar   Haftung   hrdungsanalyse   hrdungsbeurteilung   Jahresabschluss   Karl Marx   Kennzahlen   Kommunistisches Manifest      Kündigung   Kündigungsschutz   ltnis   Medikamente   Mitbestimmung   ndigung   ndigungsschutz   Personalrat   Personalrat Grundschulung   PR 1   Prä   Prävention   PR Grundschulung   PR I   Rechnungswesen   rung   SBV   Schwerbehinderte   SGB   SGB IX   soziale Angelegenheiten   Sozialplan   Suchtkrankenhilfe   Teilzeitarbeit   tung   umnis   Umwandlungsgesetz   Unternehmensmitbestimmung   Unternehmensplanung   Unterrichtungspflicht   vention   Vergü   Vergütung   Versorgungsamt   WA 2   Wahlschutz   Weiterbeschä   Weiterbeschäftigungsp   Wettbewerbsverbot   Wettbewerbsverbote   Widerspruch des Betriebsrats   Wirtschaftliche Grundlagen   Wirtschaftsausschuss   Zeugnis  

Themenfelder

Digitalisierung der Arbeit, neue Technologien und Datenschutz

Die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung - Bedeutung für die Arbeit der gesetzlichen Interessenvertretung (intensiv)


Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) ist 2016 durch das EU-Parlament beschlossen worden und in Kraft getreten. Die Verordnung ist für die Mitgliedstaaten verbindlich und gilt ab dem 25. Mai 2018 unmittelbar, d.h. bis dahin sollten die betrieblichen Anpassungsprozesse zur EU-DSGVO abgeschlossen sein.

Die EU-DSGVO regelt u.a. die Verarbeitung von personenbezogenen Daten durch private Unternehmen und öffentliche Stellen innerhalb der Europäischen Union. Mit ihrem Inkrafttreten ersetzt sie künftig das Bundesdatenschutzgesetz in weiten Teilen bzw. dieses gilt nur noch dort, wo die EU-DSGVO dies durch Öffnungsklauseln zulässt.

Die Änderungen wirken sich auf die Rechte der Beschäftigten zum Datenschutz und somit auch erheblich auf die Arbeit der gesetzlichen Interessenvertretung aus. Was bedeutet das nun für deren Arbeit?

Die Seminarinhalte in Stichworten:

  • Auswirkungen der EU-DSGVO auf nationale Regelungen (Bundesdatenschutzgesetz, Telekommunikationsgesetz usw.) und auf kollektivrechtliche Regelungen (z.B. Tarifverträge)
  • Ziele, Grundsätze und Anwendungsbereiche der EU-DSGVO
  • Überblick: Regelungsinhalte der EU-DSGVO, Begriffsklärungen (z.B. personenbezogene Daten, Datensparsamkeit, Datensicherheit, Privacy by Design, Privacy by Default, Datenschutz-Folgeabschätzung usw.)
  • Pflichten des Arbeitgebers beim Arbeitnehmerdatenschutz, Anforderungen der EU-DSGVO an die betrieblichen Regelungen
  • Umfang der Überprüfung von bisherigen datenschutzrechtlichen Einwilligungserklärungen und bestehenden Betriebs-/Dienstvereinbarungen
  • Beteiligungsrechte der gesetzlichen Interessenvertretung
  • Erarbeiten einer Mustervereinbarung zum Datenschutz unter Beachtung der Anforderungen aus der EU-DSGVO sowie dem novellierten Bundesdatenschutzgesetz


Zielgruppen:
BR, PR, MAV, SBV


Freistellungsgrundlage:
37(6), 46(6), LPersVG, SBV, MAV, MVG/MAVO kirchl. Träger


Zur Übersicht "Themenfelder/Digitalisierung der Arbeit, neue Technologien und Datenschutz"