Startseite
Last-Minute
Seminare suchen
Zentrale Seminare
Jugend-Seminare
Wichtige Hinweise

zum Seminarprogramm


zu den Abkürzungen


zur Freistellung


zu den Jugend-Seminaren


zu ver.di GPB


zu ver.di b+b

Die Bildungszentren
Kampagnen, Projekte & andere Angebote
Links
Datenschutz
Impressum
Zu ver.di Homepage
Zu ver.di b+b
Themen von Interesse - hier klicken:
Arbeit 4.0   Arbeitnehmerdatenschutz   Arbeitsplatz   Arbeitsrecht 1   Arbeitsschutz   Arbeitssicherheit   Arbeitsvertrag   Arbeitszeit   Argumentieren   Aufhebungsvertrag   Ausbildung   Ausbildungsstandkontrolle   Auswahlrichtlinien   Auszubildendenversammlung   BBiG   Belastung   BEM   Beratungsrechte   Berufsbildungsgesetz   Beschlussfassung   Beschlüsse   Beschwerderecht   Beteiligungsrechte   Betrieb   Betriebsgeheimnis   Betriebsrat   Betriebsrat Grundschulung   Betriebsratssitzung   Betriebsvereinbarung   Betriebsverfassungsrecht   Beurteilungssysteme   Blog   BR1   BR 2   BR 3   BR 4   BR Grundschulung   BRI   BR III   BR IV   Bundespersonalvertretungsgesetz   Datenschutz   Digitalisierung   Dokumentation   Eingruppierung   Einigungsstelle   Einstellung   Entgeltfortzahlung   Entgeltordnung   Erholungsurlaub   ftsfü   Geschä   Geschäftsführung   Geschäftsordnung   Gesellschaft   Gesundheit   Gesundheitsschutz   Gewerkschaft   Grundlagen   Grundlagen Arbeitsrecht   gute Arbeit   hrung   JAV   JAV-1   JAV 2   JAV-3   JAV I   JAV II   JAV III   JAV-PersVG   Jugend- und Auszubildendenvertetung   Jugend- und Auszubildendenvertretung   Koalitionsfreiheit   Kommunikation   Konflikte   Mitbestimmung   Niederschrift   Organisation   Öffentlichkeitsarbeit   Personalrat   Personalrat Grundschulung   Personalvertretungsrecht   personenbezogene Daten   PR 1   PR 2   PR Grundschulung   PR I   PRII   Redeangst   Rhetorik   SBV 3   SBV III   soziale Angelegenheiten   Sozialplan   sse   Tarifvertrag   web 2.0   Weiterbildung   Widerspruch des Betriebsrats   Wiki  

Wichtige Hinweise

zu ver.di Gewerkschaftspolitische Bildung

   ver.di Gewerkschaftspolitische Bildung

ver.di Bildungsträger für die politische Bildung - Politische Bildung für alle

Gemeinnützigkeit: ver.di GPB ist eine gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung und verfolgt ausschließlich und unmittelbar den gemeinnützigen Zweck der politischen Bildung. Das verwirklicht ver.di GPB mit einem bundesweiten Angebot an politischen Seminaren.

Die Angebote von ver.di GPB richten sich an die Allgemeinheit, aber auch an die Mitglieder der ver.di. Im Zentrum der Aktivitäten der ver.di GPB steht die politische Bildung. Dazu bietet ver.di GPB eine breite Palette von Bildungsmaßnahmen an. Die Seminare finden ausnahmslos in den ver.di-Bildungszentren statt.

Finanzierung: Finanziert wird die politische Bildungsarbeit der ver.di GPB aus den anteiligen Abführungen von Aufsichtsratstantiemen. Zur Abführung verpflichtet sind alle ver.di-Mandatsträger/-innen in Aufsichtsräten und vergleichbaren Mitbestimmungsfunktionen.

Qualitätszertifiziert: Seit 2011 arbeitet ver.di GPB unter dem Gütesiegel Weiterbildung und hat damit Qualität nach Gütesiegelverbund nachgewiesen. Ende Juli 2017 wurde das Zertifikat erneuert.

Unsere Themen

  • Gesellschaft und Arbeitswelt
  • Wirtschafts-, Sozial- und Tarifpolitik
  • Europa/Internationales
  • Geschichte / Zeitgeschehen
  • Kommunizieren und Konfliktbearbeitung

ver.di GPB nimmt in seinen Seminarangeboten die gewerkschaftlichen und gesellschaftlichen Themen auf.

2018 werden die Schwerpunkte „Gutes digitales Leben und Arbeiten“, „Rente stärken, Altersarmut vermeiden“ und „Migration gestalten – Demokratie leben“ fortgeführt

Im Themenschwerpunkt „Gutes digitales Leben und Arbeiten“ werden die Entwicklungen und Veränderungen der Arbeitswelt und deren Auswirkungen auf die Lebenswelt und Gestaltung von Gesellschaft fokussiert. Die Seminarangebote geben Einblick in das Thema Arbeit 4.0 und thematisieren die Flexibilisierung der Arbeitswelt im Spannungsfeld von gewonnener Freiheit und Entgrenzung. Erstmals werden 2018 drei Bildungszentren zeitgleich und digital vernetzt die „Woche der Digitalisierung“ ausrichten. Im Rahmen dieser Woche finden an den verschiedenen Standorten Bildungsurlaubsangebote sowie eine Weiterbildung für Teamer und Teamerinnen in ver.di statt. Letztere bearbeitet die Veränderung der Arbeits- und Lebenswelt mit Auswirkung auf die Bildungsarbeit und wird Schlussfolgerungen für diese diskutieren.

Im Themenschwerpunkt „Rente stärken, Altersarmut vermeiden“ werden Seminare wie zum Beispiel „Alter braucht gesicherte Zukunft“ und „Rente mit Zukunft – Altersarmut abwenden“ in den Bildungszentren angeboten und durch Bildungsmodule für Betriebs- und Personalräte, durch Abendveranstaltungen und Teamendentreffen ergänzt. Darüber hinaus werden 2018 nach Bedarf Schulungen für Multiplikatoren/-innen angeboten. Neben den Bildungsangeboten wird der Komplex als Querschnittsthema in vielen Seminaren und weiteren Veranstaltungen in den Bildungszentren behandelt.

Im Themenschwerpunkt „Migration gestalten – Demokratie leben“ stellen die ver.di- Bildungszentren mit den Seminaren der ver.di GPB die grundsätzliche Haltung der ver.di für Demokratie, Solidarität und Menschenrechte in den Mittelpunkt und ruft zum Mitmachen und Einbringen in demokratische Prozesse auf. „Demokratie lebt vom Mitmachen“ bietet dabei den Rahmen für eine Stärkung demokratischer Werte und die Auseinandersetzung mit Rechtspopulismus, Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit. Das Seminar „Interfaith – Quo vadis: Juden, Moslems, Sich-Nicht-Religiös-Verstehende, Christen“ will dabei Brücken bauen und zum Dialog über Gemeinsamkeiten einladen.

Spezielle Seminarreihen sind in 2018 aufgrund von Jahrestagen in Bezug auf Marx und die Gründung des Staates Israel vorgesehen.

Für Fragen und Anregungen in Sachen politischer Bildung stehen wir euch gern beratend während der Bürozeiten von 9–12 und von 13–16 Uhr oder per E-Mail zur Verfügung.

Kontakt:Andreas Michelbrink
Geschäftsführer ver.di GPB
andreas.michelbrink@verdi-gpb.de
Telefon: 0 30/69 56 28 22

Die von ver.di GPB durchgeführten Seminare sind mit gekennzeichnet.

Hinweise und Teilnahmebedingungen

Die Seminare und Bildungsveranstaltungen des Bildungsprogramms sind für alle offen, unabhängig von der Mitgliedschaft in ver.di.

Neben den Angeboten im bundesweiten Bildungsprogramm bieten die ver.di-Landesbezirke und ver.di-Bezirke Seminare und Bildungsveranstaltungen an, die auch orts- und betriebsnah durchgeführt werden. Die regionalen Bildungsangebote werden in einigen Landesbezirken von Angeboten der ver.di-Landesbildungswerke ergänzt. Daher bitte auch die entsprechenden Angebote des Bezirks oder Landesbezirks beachten.

Unsere vielfältigen Qualifizierungsangebote finden Sie/findet ihr auch in unserer Seminardatenbank www.bildungsportal.verdi.de, die ständig aktualisiert wird.

1. Anmeldung

Anmeldungen können Sie/könnt ihr entweder direkt an das durchführende Bildungszentrum faxen oder über den zuständigen ver.di-Bezirk. Anmeldeformulare finden sich am Ende des Programms. Ebenso ist eine online-Anmeldung unter www.bildungsportal.verdi.dewww.bildungsportal.verdi.de möglich.

2. Seminarkosten

Für ver.di-Mitglieder werden die Seminarkosten von ver.di bzw. ver.di GPB übernommen, soweit dies nicht anders vermerkt ist.

3. Reisekosten

Soweit Reisekosten nicht vom Arbeitgeber oder dritter Seite getragen werden, können ver.di- Mitglieder ihre Reisekosten im ver.di-Bildungszentrum gem. der Reisekostenregelung vom 01. 01. 2005 und der Ergänzung vom 23. 02. 2015 pauschaliert abrechnen. Die Erstattung erfolgt unbar. Unabhängig vom Transportmittel wird eine Reisekostenpauschale von 0,20 € pro Straßen-Entfernungskilometer der einfachen Wegstrecke bis zu einer Höhe von maximal 135,– € gezahlt.

Führt diese pauschalierte Reisekostenabrechnung aufgrund von geringem Einkommen zu besonderen Härten können nach vorheriger Verständigung mit dem Bildungszentrum die Kosten der Bundesbahn (2. Klasse; günstigste Variante) erstattet werden Schwerbehinderte, deren Bewegungsfähigkeit beeinträchtigt ist, erhalten zudem die tatsächlich angefallene Taxikosten, wenn diese für den Transfer zum Bahnhof notwendig und verhältnismäßig waren und vom Bildungszentrum kein Bahnhofstransfer für die An- und Abreise organisiert werden konnte.

Die Benutzung des privaten Kraftfahrzeuges zur Seminaranreise geschieht auf eigene Gefahr und in eigener Verantwortung.

4. Kinderbetreuung

Für Kollegen/-innen, die wegen ihrer Kinder nicht an Seminaren teilnehmen könnten, bieten wir für Kinder von 4 bis 12 Jahren Kinderbetreuung an. Die Kinderbetreuung ist grundsätzlich bei allen Seminaren der Bildungszentren möglich und insbesondere in den Ferienzeiten grundsätzlich eingeplant. Das Mitbringen älterer Kinder auch ohne Betreuungsanforderung ist im Einzelfall möglich. In jedem Fall ist spätestens nach Erhalt der Einladung zum Seminar eine Vereinbarung mit dem jeweiligen Bildungszentrum notwendig.

Soweit Unterbringungs- und Betreuungskosten für Kinder von ver.di-Mitgliedern nicht von dritter Seite übernommen werden, werden sie von der Gewerkschaft ver.di getragen.

Dies gilt jedoch nicht für die Fahrtkosten der Kinder. Diese reisen bei der Deutschen Bahn in Begleitung kostenlos. Dazu müssen mitfahrende Kinder auf der Bahnfahrkarte eingetragen werden.

5. Freistellungsansprüche

Die ausführliche Beschreibung der Freistellungsgrundlagen finden Sie hier.

Anmeldeverfahren und Stornobedingungen

Nach dem Eingang der Anmeldung wird eine Anmeldebestätigung zugesandt. Die Einladung zum Seminar wird sofort oder spätestens 12 Wochen vor Seminarbeginn mit allen erforderlichen Unterlagen von dem durchführenden Bildungszentrum zugesandt. Zu beachten ist, dass für die Teilnahme nicht nur die Reihenfolge des Eingangs der Anmeldung ausschlaggebend ist, sondern bei der Auswahl der Teilnehmenden auch weitere Kriterien berücksichtigt werden, wie: Zielgruppe, Inhalt, Gruppenzusammensetzung sowie die Anzahl der bisher besuchten Seminare.

Der Rücktritt von einem Seminar ist durch schriftliche Erklärung möglich. Wir bitten dabei um schnellstmögliche Benachrichtigung an das durchführende Bildungszentrum, damit der Seminarplatz ggf. anderweitig vergeben werden kann. Für den Rücktritt vom Seminar gilt folgende Stornierungsregelung abhängig vom Eingang der schriftlichen Teilnahmeabsage:
bis 31 Kalendertage vor Seminarbeginn 10,– €
30–8 Kalendertage vor Seminarbeginn 35,– €
ab 7 Kalendertagen vor Seminarbeginn 75,– €
und bei Nichtteilnahme ohne Absage 100,– €

Datenschutzerklärung

Wir erheben und verwenden Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich unter Beachtung der gesetzlichen Regelungen zum Datenschutz in der Bundesrepublik Deutschland. Ihre Daten werden bei uns gewissenhaft vor Missbrauch, Verlust oder einem unberechtigten Zugriff Dritter geschützt.

Personenbezogene Daten sind Angaben über persönliche oder sachliche Verhältnisse einer bestimmten und bestimmbaren natürlichen Person. Dazu gehören Informationen wie etwa Ihr Name, Ihre Anschrift, Ihre Telefonnummer oder Ihre E-Mail-Adresse.

Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von Daten: Ihre personenbezogenen Daten werden nur erhoben oder verwendet, sofern dies für die inhaltliche Ausgestaltung oder für die Änderung eines Vertragsverhältnisses (z. B. Seminaranmeldung) zwischen Ihnen und uns erforderlich ist. Zur Pflege der Kundenbeziehungen kann es außerdem erforderlich sein, dass wir diese personenbezogenen Daten verwenden, um Sie über Produktangebote zu informieren, die für Ihre Tätigkeit nützlich sind.

Weitergabe von personenbezogenen Daten: Ihre personenbezogenen Daten werden nur dann an Dritte übermittelt oder weitergegeben, wenn Sie vorher eingewilligt haben oder dieses für die Abwicklung des Vertragsverhältnisses erforderlich ist. Bei Anmeldungen zu Schulungen von Mitgliedern der Interessenvertretungen leiten wir Ihre Adresse und Ihre Bestell- bzw. Buchungsdaten an das veranstaltende Bildungszentrum weiter.

Datenspeicherung: Daten speichern wir nur so lange, wie eine Geschäftsbeziehung mit Ihnen besteht oder es gesetzlich verpflichtend notwendig ist. Nach diesem Zeitraum werden Ihre Daten gelöscht und können nicht mehr mit Ihrer Person in Verbindung gebracht werden.

Widerrufsrecht: Sofern Sie nicht damit einverstanden sind, dass Ihnen Werbung per E-Mail zugesandt wird, können Sie widersprechen, indem Sie das entsprechende Feld auf der Anmeldung ankreuzen. Darüber hinaus können Sie auch nach Erhalt einer Werbe-E-Mail jederzeit widersprechen.



(Stand: September 2017)